AGB 

Allgemeine Geschäftsbedingungen der LEGOLAND Deutschland Freizeitpark GmbH

1 Vertragsabschluss

1.1 Für alle Geschäfte zwischen den Besuchern des LEGOLAND Parks in Günzburg ("Besucher") und der LEGOLAND Deutschland Freizeitpark GmbH ("LEGOLAND") gelten ausschließlich die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

1.2 Unsere Angebote sind freibleibend und gelten nur als Einladung zur Abgabe von Angeboten. Ein Vertragsschluss kommt erst bei Zahlungsaufforderung durch einen zuständigen Mitarbeiter von LEGOLAND zustande. LEGOLAND ist zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt, wenn eine Zahlung des jeweiligen Preises durch den Besucher nicht umgehend nach der Aufforderung dazu erfolgt.

2 Verkauf von Waren

2.1 Soweit nichts anderes vereinbart ist, werden dem Besucher Waren in handelsüblicher Qualität und Ausführung unter Berücksichtigung fabrikationsbedingter Toleranzen für Abmessungen, Gewichte und Gütebedingungen geliefert.

3 Benutzung von LEGOLAND

3.1 Der Erwerb einer Eintrittskarte für LEGOLAND berechtigt zur Inanspruchnahme aller Leistungen, die im Zeitpunkt des Besuches angeboten werden, mit Ausnahme der Leistungen, für die gemäß gesondertem Hinweis am Ort der Leistung ein zusätzliches Entgelt gefordert wird.

3.2 Der Besucher hat keinen Anspruch darauf, dass im Zeitpunkt seines Besuches sämtliche Leistungen tatsächlich angeboten werden, auf deren Vorhandensein, in welcher Form auch immer, durch LEGOLAND hingewiesen wurde. LEGOLAND wird auf nicht verfügbare Leistungen am Eingang zu LEGOLAND, sobald eine längerfristige Nichtverfügbarkeit feststeht, hinweisen. Auf die kurzfristige Nichtverfügbarkeit einzelner Leistungen wird am Ort der Leistung hingewiesen. Die individuelle Verfügbarkeit ist von der jeweiligen Besuchernachfrage abhängig und kann deshalb von LEGOLAND nicht gewährleistet werden.

3.3 Der Besucher ist bei dem Besuch von LEGOLAND verpflichtet, die Verhaltensregeln, auf die am Eingang und an anderen Stellen, insbesondere bei einzelnen Leistungen, hingewiesen wird, einzuhalten. Zu diesen Verhaltensregeln zählt auch das "Gesetz zum Schutz der Jugend". Bei Nichteinhaltung der Verhaltensregeln ist LEGOLAND berechtigt, neben der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen den jeweiligen Besucher die Besuchsberechtigung zu entziehen und aus LEGOLAND zu verweisen. Bei Nichtfolgeleistung einer Aufforderung zum Verlassen von LEGOLAND wegen Verstoßes gegen eine Verhaltensregel wird LEGOLAND umgehend strafrechtliche Schritte einleiten.

4 Rechte des Besuchers bei Mängeln der Waren

4.1 Stellt sich bei der Prüfung behaupteter Mängel heraus, dass kein Anspruch des Besuchers wegen Mängeln besteht, ist der Besucher verpflichtet, die durch die Prüfung veranlassten Kosten von LEGOLAND zu ersetzen.

4.2 Sollten gekaufte Waren offensichtliche Material- oder Herstellungsfehler aufweisen, so reklamieren Sie bitte solche Fehler sofort gegenüber unseren Mitarbeitern. Die Versäumung dieser Rüge hat allerdings für Ihre gesetzlichen Ansprüche keine Konsequenzen. Für alle während der gesetzlichen Gewährleistungsfrist auftretenden Mängel der Kaufsache gelten nach Ihrer Wahl die gesetzlichen Ansprüche auf Nacherfüllung, auf Mangelbeseitigung/Neulieferung sowie - bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen - die weitergehenden Ansprüche auf Minderung oder Rücktritt.

4.3 Eine Aussetzung des Ablaufs der Verjährungsfrist ("Hemmung") während Verhandlungen zwischen LEGOLAND und dem Besucher über das Bestehen von Rechten des Besuchers wegen eines behaupteten Mangels ist auf den behaupteten Mangel beschränkt. Verhandlungen mit hemmender Wirkung beginnen in dem Zeitpunkt, in dem LEGOLAND eine Beschreibung des behaupteten Mangels zugegangen ist. Verhandlungen mit hemmender Wirkung enden in dem Zeitpunkt, in dem LEGOLAND Nacherfüllung geleistet hat oder eine solche fehlgeschlagen ist oder der Besucher den Abbruch der Verhandlungen mitteilt, sonst drei Monate nach Zugang der letzten Stellungnahme einer Vertragspartei bezüglich des behaupteten Mangels bei der anderen Vertragspartei.

4.4 Die Beseitigung von Mängeln oder Lieferung eines fehlerfreien Ersatzstückes ("Nacherfüllung") erfolgt ohne Anerkennung der Rechtspflicht und führt nicht zu einem Neubeginn der Verjährung.

5 Haftungsausschluss und Begrenzung

5.1 LEGOLAND haftet für leicht fahrlässig verursachte Schäden nur dann, wenn diese auf die Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, oder einer Kardinalpflicht in einer den Vertragszweck gefährdenden Weise zurückzuführen sind. In diesen Fällen ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt.

5.2 In den Fällen der Ziffer 5.1 beträgt die Haftung höchstens den 15-fachen Eintrittspreis.

5.3 Außer in den Fällen einer Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz, für einen Mangel nach Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit einer Sache oder eines Werkes, bei arglistig verschwiegenen Fehlern oder bei Personenschäden gelten die vorstehenden Haftungsbeschränkungen für alle Schadensersatzansprüche unabhängig von deren Rechtsgrund, einschließlich von Ansprüchen aus unerlaubter Handlung.

5.4 Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch im Falle etwaiger Schadensersatzansprüche eines Besuchers gegen Mitarbeiter oder Beauftragte von LEGOLAND.

6 Sonstiges

6.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen stellen die gesamte Regelung der Vertragsverhältnisse zwischen LEGOLAND und dem Besucher dar. Äderungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für eine Regelung, mit der diese Schriftform abbedungen wird.

6.2 Die Nichtausübung eines Rechts durch LEGOLAND bedeutet keinen Verzicht auf die künftige Geltendmachung dieses Rechts.

6.3 Sofern einzelne Bestimmungen sich als unwirksam oder nicht durchsetzbar erweisen, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

6.4 Im Falle höherer Gewalt und anderer Hindernisse, die von LEGOLAND nicht zu vertreten sind, einschließlich Krieg, Bürgerkrieg, terroristische Anschläge, Aufruhr, rechtmäßige Streiks oder rechtmäßige Aussperrungen, die einen wesentlichen Einfluss auf die Erfüllung von Verpflichtungen von LEGOLAND haben, können sowohl LEGOLAND wie auch der Besucher den konkret betroffenen Teil dieses Vertrages ohne irgendeine hieraus resultierende Haftung gegenüber der anderen Vertragspartei kündigen.